Startseite » Forex Trading-Tipps für Einsteiger und erstes Basis-Wissen

Forex Trading-Tipps für Einsteiger und erstes Basis-Wissen

Wer sich für den Handel mit Devisen entscheidet, nimmt an einem der größten Märkte der Welt teil, der täglich Milliarden von US-Dollar in Bewegung bringt. Dabei waren es zunächst Banken sowie Großanleger und Firmen, die den Forex-Handel betrieben. In den letzten Jahren hat sich dieser Markt aber auf für Privatleute geöffnet und so können auch private Trader auf dem Forex-Markt gute Gewinne einfahren – oder aber leider auch starke Verluste erleiden.

Die wichtigste Basis für den Handel im Forex liegt in einem guten Basiswissen. Auch wenn die Werbung häufig anderes suggeriert, so ist auch auf dem Forex-Markt nicht das schnelle Geld ohne Risiken und Einsätze sowie Aufwand umsetzbar. Täglich einige Tausend Euro Gewinn werden dem Privatkunden zwar gern versprochen – aber das ist kein reales Bild, was vom Forex-Markt vermittelt wird. Wer sich für den Forex interessiert, muss einiges zu lernen bereit sein, Geduld mit sich und seinem Geld haben und das Traden als eine Arbeit betrachten, die viel Einsatz für möglicherweise auch sehr gute Gewinne fordert. Zudem ist die Begleitung durch eine guten Forex Broker besonders für Einsteiger wichtige Basis, um auf dem Finanzparkett die ersten Schritte zu machen und sich zu einem erfolgreichen Trader zu entwickeln.

Nachfolgend einige wichtige Tipps und Hinweise auf dem Weg zum erfolgreichen Forex Trader.

Wichtig: Suchen Sie sich einen guten und zuverlässigen Forex Broker!

Wenn Sie in den Handel mit den Devisen einsteigen möchten, dann sollten Sie sich zunächst auf die Suche nach einem guten und seriös arbeitenden Forex Broker machen. Kostenlose und unverbindliche Vergleiche im Internet sowie ein Austausch auf Plattformen und Foren kann das Auffinden des passenden Forex Brokers erleichtern.

Der beste Forex Broker bietet die Möglichkeit, ein kostenloses und dauerhaft führbares Demokonto zu eröffnen und so ohne jegliche Einsätze die Regeln des Forex sowie auch die Instrumente der Handelsplattform ohne Risiken kennenlernen zu können. Ein schlechter Broker bietet dies nicht an und drängt den Kunden zudem zu sofortigen Einsätzen, die auch starke Verluste nach sich ziehen können. Wichtig ist zudem, dass auf der Handelsplattform des Forex Brokers eine deutschsprachige Betreuung gegeben ist. Auch mit einem guten Basiswortschatz an englischen Sprachkenntnissen kann sich gerade auf einer Plattform schnell ein Missverständnis aufgrund sprachlicher Barrieren ergeben – das dann für den Neueinsteiger als Trader große Nachteile nach sich ziehen kann. Die Plattform deutschefxbroker.de bietet Hilfe bei der suche nach dem richtigen Broker, denn hier finden Vergleiche aus Deutschland und Europa statt.

Dazu bekommt der angehende Trader hier objektive Erfahrungs- und Testberichte von einzelnen Brokern geliefert sowie die aktuellsten Informationen und Entwicklungen, die sich auf dem Forex Markt ergeben. Weiterhin erhält der angehende Trader schon viele gute Strategien für den Forex, für Aktien, für CFD sowie für Rohstoffe und binäre Optionen zur Seite gestellt.

Der Handel auf dem größten Finanzmarkt der Welt

Beim Forex handelt es sich, wie eingangs schon erwähnt, um den größten Finanzmarkt weltweit, der früher ausschließlich den institutionellen Händler vorbehalten war und der inzwischen auch für Privatpersonen geöffnet wurde, die rund um die Uhr mit Forex Währungspaaren ihren Handel betreiben und von den teilweise großen Kursschwankungen mit einigem Basiswissen durchaus profitieren können. Der Vergleich zu Aktien bietet im Forex Markt den Vorteil, dass hier nur ein geringes Startkapital erforderlich ist, um den Handel zu starten.

Die Vorteile des Forex Handels

Besonders für Neueinsteiger in den Forex kann ein geringer Kapitaleinsatz schon die Teilnahme am Forex Handel ermöglichen. Vorteilhaft ist zudem, dass durch das Internet die Währungspaare ähnlich den binären Optionen rund um die Uhr gehandelt werden könne. Aufgrund der starken Kursschwankungen ist der Forex Handel ein lukratives Geschäft, das allerdings genau aufgrund dieser Tatsache auch starke Verluste für Trader nach sich ziehen kann. Mittels kostenlosen Demokonto können Einsteiger im Forex den Handel zunächst ohne Risiko testen und Erfahrungen im Forex sammeln, ohne Verluste einzufahren, aber auch, ohne auf dem Demokonto schon zu den gewünschten Gewinnen zu gelangen.

Was bringt der Forex Broker Vergleich?

Wer sich am Forex Handel aktiv beteiligen möchte, benötigt zunächst einmal einen Broker, der den Handel mit den Devisen umsetzbar macht. Vom Forex Broker wird die Handelsplattform bereitgestellt, auf der der Handel mit den Währungpaaren stattfindet. Die Anzahl der Forex Broker auf dem Markt hat sich in den letzten Jahren stark erhöht, weil eben auch viele Privatpersonen auf den Markt drängen. Das macht aber wiederum den Vergleich der Anbieter umso wichtiger. Zudem hat jeder angehende Trader unterschiedliche Motivationen, was Ziele und Ansprüche an den Handel angeht. Deshalb lohnt es, sich mit den Leistungen des ausgewählten Forex Brokers genau vertraut zu machen und auch die Werkzeuge, die zur Verfügung gestellt werden, umfassend zu begutachten.

Worauf sollte ich bei der Auswahl des für mich passenden Forex Brokers achten?

Wer sich für einen Forex Broker entscheiden möchte, sollte unterschiedliche Kriterien anführen, um die Prüfung vorzunehmen. Wichtig sind beim Forex Broker Spreads wie auch der Kundenservice und die Sicherheit der angelegten Gelder. Weiterhin ist es sehr wichtig, dass Aufträge des Trader auch schnell umgesetzt werden. Deshalb sollte der Broker für seinen Kunden auf alle Fälle eine Möglichkeit der automatischen Ausführung von Aufträgen bereitstellen, damit auch wirklich alle Aufträge zeitnah abgewickelt werden. Wichtig ist auch, die Gebühren für anfallende Geschäfte genau zu prüfen und zu vergleichen.

Die ersten wichtigen Begriffe im Forex Handel
Der maximale Hebel

Hierbei handelt es sich um einen Begriff, der den vom Broker zur Verfügung gestellten Hebel meint und der damit möglich macht, mehr Geld zu bewegen, als man tatsächlich eingezahlt hat. Mit dem maximalen Hebel ist eine Art Darlehen gemeint, das der Broker seinem Kunden für den Handel gewährt. Dieser Hebel sorgt für eine besonders lukrative Art der Geldanlage, denn bei einem Hebel von beispielsweise 100:1 kann bei einer Einzahlung von nur 100 Euro mit einem Betrag von insgesamt 10.000 Euro mit den Währungen gehandelt werden.

Spread

Jedes zur Verfügung stehende Währungspaar wird vom Online-Broker auf dessen Handelsplattform mit einem Ankaufs- sowie einem Verkaufskurs ausgestattet. Beim Spread wiederum handelt es sich um die Differenzsumme, die sich aus dem An- und Verkaufskurs des Broker ergibt und der damit die vom Broker berechnete Gebühr darstellt. Der Spread, also letztlich der Gewinn des Brokers, wird als sogenannte Pips bezeichnet. Wer also beispielsweise einen Kauf mit EUR/USD vornehmen möchte und im Chart einen Kurswert von 1,200 erkennt, bekommt vom Forex Broker in diesem Zusammenhang zwei Kurse, also beispielsweise 1,2002 und 1,200 angegeben. Das heißt für den Kunden, dass im Falle eines Kaufs vom Broker an den Kunden 2 Pips als Spread berechnet werden.

Gebühren

Die meisten Forex Broker handeln bei den Gebühren ausschließlich über den in Rechnung gestellten Spread. Bedenken sollte man gerade als Einsteiger beim Forex Broker Vergleich aber auch, dass es durchaus auch Anbieter gibt, die noch zusätzliche Kommissionen berechnen – die damit die Lukrativität der eigenen Geschäfte reduzieren.

Das Konto ab welcher Mindesteinzahlung?

Je nach Art des Forex Broker muss der Kunde für die Einrichtung eines Echtgeld-Kontos (dem unbedingt das Demokonto vorausgegangen sein sollte!) eine Mindesteinzahlung leisten. Dabei kann die Höhe der Mindesteinzahlung stark variieren und von 10 Euro bis zu 50.000 Euro reichen.

Rohstoffe handeln?

Inzwischen bieten die meisten Forex Broker aufgrund der steigenden Nachfrage auch den Handel mit Rohstoffen an. Wer sich selbst nicht auf den Handel mit Devisen beschränken möchte, sollte gleich von Anfang an die Wahl auf einen Forex Broker fallen lassen, der auch einen Handel mit Rohstoffen möglich macht. Besonders verbreitet ist aktuell bei den Forex Broker das Angebot von Handel mit Öl und Edelmetallen wie Gold und Silber.

Wichtig: Das Forex Demokonto!

Die Basis für einen Start in ein erfolgreiches Trader-Leben ist ein gutes Wissen über den Umgang mit den Instrumenten auf der Handelsplattform sowie auch dem Traden selbst. Eine steigende Anzahl von Forex Brokern bietet deshalb den privaten Anlegern inzwischen die Chance, ein kostenlos geführtes Demokonto zu eröffnen. Dieses Demokonto bietet die Chance, sich mit den Abläufen auf dem Forex Markt vertraut zu machen und alle Funktionen der Handelsplattform ausgiebig und risikofrei zu testen. Manche Forex Broker bieten eine unbefristete Nutzung der Demokonto, andere wiederum setzen eine zeitliche Frist, nach deren Ablauf das Demokonto dann geschlossen wird und gegen ein Echtgeld-Konto ausgetauscht werden kann.

Was ist der maximale Bonus?

Der Wettbewerb innerhalb der Forex Broker ist sehr hart. Deshalb werben viele Forex Broker um die Kunden inzwischen, indem sie ihnen als Neukunden eine Bonus einräumen. Üblicherweise muss der Kunde für die Erlangung des Bonus eine Ersteinzahlung vornehmen und die Berechnung des Bonus erfolgt dann auf Basis der Ersteinzahlung prozentual. Die Auszahlung des Bonus erfolgt dann in der Regel in Zusammenhang mit der Bedingung, dass einige Handelsumsätze durch den Kunden erfolgt sind.

Was sollte mir der seriös arbeitende und gute Broker bieten?

Wichtig ist gerade für Einsteiger eine geringe Mindesteinzahlung. Darüber hinaus sollte ein hoher Hebel gegeben sein, damit auch mit geringem eigenem Kapital-Aufwand gute Geschäfte getätigt werden könne. Darüber hinaus sollte die Handelsplattform bedienerfreundlich sein und zuverlässige Chart-Tools aufweisen. Das kostenlose Demokonto ohne Anforderungen an den Kunden und ohne Verpflichtungen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Auch der Bonus für den Neukunden ist ein Faktor, den man sich nicht entgehen lassen sollte, denn damit kann man seine ersten Schritte im Traden machen, ohne das eigene Kapital anzugreifen.